Konzept

Unsere Betreuungsschwerpunkte:

Die emotionale Entwicklung und die Förderung der sozialen Kompetenzen sind ein wichtiger Teil der Betreuung. Diese werden durch intensive und liebevolle Betreuung und durch den Kontakt zu gleichaltrigen zur Schulung der zwischenmenschlichen Fähigkeiten angeregt. Großer Wert wird hier auf Rücksichtnahme, Toleranz und Aufrichtigkeit gelegt.

Sicherheit und Selbstvertrauen schaffen wir durch klare Strukturen an denen sich die Kinder orientieren können, darunter fallen Verhaltensregeln zum gemeinsamen Miteinander aber auch Rituale wie die gemeinsame Begrüßung. Vertrauen, Respekt und positive Verstärkung durch Lob und Motivation helfen dabei, dass sich das Kind geborgen und sicher fühlen kann.

Die Förderung der Motorik und Selbstständigkeit geschieht durch den spielerischen Umgang mit Bewegung, auch selbstständiges essen, waschen oder anziehen wirken hier unterstützend. Weiterhin können durch malen und basteln die feinmotorischen Fähigkeiten geschult werden.

Um bei der Sinnesentwicklung der Kinder Hilfestellung leisten zu können, werden beispielsweise neue Anregungen im Umgang mit Lebensmitteln angestoßen:

  • Wie sieht beispielsweise eine Banane aus?
  • Wie fühlt sie sich an?
  • Wie riecht sie?
  • Wie schmeckt sie?
  • Welche Geräusche macht sie beim schälen/schneiden?
  • Alle Bereiche werden durch begleitetes oder freies Spielen und Bücher unterstützt.

Das Betreuungsverhältnis

Vor dem Betreuungsverhältnis

Bevor es jedoch zu einer vertraglichen Regelung zwischen der Kinderbetreuung Bonn-Auerberg und den Eltern kommen kann muss ein Vorgespräch geführt werden.
Hier sollen sich Eltern und Betreuungspersonal, sowie die Einrichtungsleitung kennen lernen, denn um eine gute und zufrieden stellende Betreuung zu sichern, ist eine Grundlage des Vertrauens zwischen Eltern und Tagesmüttern eine Notwendigkeit. Dieses Vertrauen wird durch eine detaillierte Vorstellung der Räumlichkeiten, der Präsentation des pädagogischen Konzepts und einem intensiven Gespräch über die Gewohnheiten und Neigungen des Kindes aufgebaut.

Außerdem sollen hier offene Fragen zu pädagogischen, konzeptionellen, vertraglichen oder finanziellen Angelegenheiten besprochen und beantwortet werden.
Wenn dieses erste Gespräch erfolgreich verlaufen ist, können weitere Schritte wie die Eingewöhnungsphase geplant werden.

Kommunikation mit den Eltern

Niemand kennt sein Kind besser als die Eltern. Aus diesem Grund legen wir sehr großen Wert darauf in verschiedenen Angelegenheiten Rücksprache mit den Eltern zu halten, damit die optimale Betreuung gewährleistet werden kann.

Hier sollen die Eltern ausdrücklich zu Feedback ermutigt werden. Falls diese Gespräche den Rahmen der Bring- und Abholzeiten sprengen sollten, eröffnen wir auch gerne die Möglichkeit zu einem persönlichen Gesprächstermin in dem alle Einzelheiten besprochen werden können.

Sie haben Interesse an unserem Angebot? Melden Sie sich an.